Pfaffenhofen

Pfaffenhofener Bodenallianz

Bodenallianz_WEB_breit.jpg

Wo unser tägliches Brot wächst

Die Pfaffenhofener Bodenallianz hat das Ziel, gemeinsam mit Bürgern und Landwirten gesunde, fruchtbare Böden und die biologische Vielfalt zu erhalten, wiederherzustellen und zu schützen. Unsere Böden sind die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere, Pflanzen und für die Landwirtschaft. Diese Lebensgrundlage gilt es nachhaltig zu sichern.

PAF_artikelbild_signets_bodenallianz_breit_2020

Vom Feld auf den Tisch

Bodenallianz_Erzeugermarkt_Einkaufskorb_WEB.jpg

Wenn es um nachhaltige Lebensmittel geht, spielt nicht nur der Anbau eine Rolle, sondern auch die Strecke, die Getreide, Obst, Gemüse, Milchprodukte oder Fleisch zurückgelegt haben. Die Bodenallianz bezieht darum die Pfaffenhofenerinnen und Pfaffenhofener mit ein. Die Menschen sollen beim Einkauf zu Produkten greifen, die direkt vor der Haustüre angebaut werden, zum Beispiel auf dem wöchentlichen Erzeugermarkt am Hauptplatz. Dieses nachhaltige Verhalten tut unserer Umwelt gut und sichert das Auskommen der örtlichen Bauernhöfe und Lebensmittelerzeuger.

Tiefgründiger fruchtbarer Boden

Bodenallianz_Felder_WEB.jpg

Pfaffenhofen liegt im tertiären Hügelland, am Rand der Hallertau. Die Böden sind meist tiefgründig und fruchtbar. Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und auszubauen ist grundlegend für jeden Biobetrieb. Humusreiche Ackerböden speichern CO², sind für die Auswirkungen des Klimawandels weniger empfindlich und fördern den Artenreichtum im Boden. Zudem können sie mehr Wasser speichern, was Ernteerträge sichern hilft, das Grundwasser schützt und einen Beitrag zum Hochwasserschutz leistet.

Kontrolliert ökologisch und nachhaltig

Bodenallianz_Weizen_WEB.jpg

Gemeinsam mit den Landwirten soll durch die Bodenallianz in den nächsten Jahren die Öko-Fläche auf das Dreifache wachsen. Ein Fünftel der landwirtschaftlichen Flächen soll dann ökologisch und naturnah und pestizidfrei bewirtschaftet werden. Insgesamt geht es um rund 1.000 Hektar „gesunden Boden“, es geht um sauberes Trinkwasser und gesunde Lebensmittel, um Klima-, Erosions- und Artenschutz, um den Erhalt der bäuerlichen Kulturlandschaft und der Familienbetriebe. Einige Betriebe haben bereits begonnen ihre Betriebe umzustellen oder sind in der Planung.

Praktische und finanzielle Hilfe

Bodenallianz_Kurs_WEB.jpg
© Josef Amberger

Gezielte Förderung und Vermitteln von Wissen soll kleinstrukturierten, ökologisch orientierten Familienbetrieben ein wirtschaftliches Einkommen sichern und zu einer vielfältigen Kulturlandschaft beitragen. Die Landwirte sollen auch bei der Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise und für die Umsetzung von Landschaftspflegemaßnahmen finanziell unterstützt werden. Die Stadt Pfaffenhofen hat 2017 die Bodenallianz ins Leben gerufen. Dafür hat der Stadtrat rund eine Million Euro für die kommenden drei Jahren bewilligt.

Bodenallianz im Portrait

Martin_Müller_B.jpg

Derzeit zählt die Bodenallianz rund 100 Mitglieder, denen zahlreiche Informationsveranstaltungen und Exkursionen angeboten, wie z. B. Felderbegehungen, Messebesuche oder Workshops. Zusätzlich bietet die Stadt auch hochwertige Weiterbildungen an, wie z. B. den knapp drei Jahre dauernden Bodenkurs, an dem über 30 Landwirte mit großem Engagement teilnehmen. Die Bauern erhalten dort neue Impulse für die Bewirtschaftung ihrer Böden, die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und sich mit international anerkannten Experten auszutauschen. Hier stellen sich einige Mitglieder der Bodenallianz vor.

Die Öko-Modellregion Pfaffenhofener Land

Öko-Modellregion_Treff_3.jpg

Die Öko-Modellregion Pfaffenhofener Land ist ein Zusammenschluss der Stadt Pfaffenhofen mit den Gemeinden Scheyern, Hettenshausen und Ilmmünster. Sie ist eine von 27 Öko-Modellregionen in Bayern, die als ein Bestandteil des Landesprogramms BioRegio 2020 die ökologische Landwirtschaft und regionale Kreisläufe stärken sollen.