Klarinette und Notenblätter. Pfaffenhofen

Fachbereich Blechblasinstrumente der Städtischen Musikschule Pfaffenhofen

Blechblasinstrumente (ab 8 Jahre)

kommen in Sinfonieorchestern, Big Bands, Blaskapellen, in Pop-, Funk-, Soul- und Jazzformationen sowie in Brass-Ensembles vor.

Die Trompete

ist das Sopraninstrument in der Familie der Blechblasinstrumente. Als Nebeninstrument gibt es das Flügelhorn, das Kornett und die Piccolotrompete.

Die Posaune

ist das erste Instrument, das durch die so genannte Zugtechnik eine chromatische Tonfolge spielen konnte. Sie besticht durch ihren warmen und majestätischen Klang. Sie übernimmt die Tenorlage im Ensemble. Die Posaune ist in jeglicher Stilrichtung und Besetzung einsetzbar. Nebeninstrumente sind die Alt- oder Bassposaune, die Ventilposaune und die Basstrompete.

Das Tenorhorn, Bariton, Euphonium

Das Tenorhorn wird in seiner etwas weiteren Bauart als Bariton bzw. in der geraden Bauart als Euphonium bezeichnet. Der weiche Klang dieser Instrumente wird überwiegend im Bereich der Bläser-Ensembles und der Blasmusik benötigt. Im Blasorchester übernehmen diese Instrumente die Funktion des Cellos im klassischen Orchester.

Das Horn

Heute wird das Doppelhorn in F und B als das Gebräuchlichste verwendet. Entwickelt wurde es aus dem Naturhorn. Es gibt sehr wenige gute Hornisten, deshalb sind sie überall sehr gefragt.

Die Tuba

ist das größte und tiefste Instrument in der Familie der Blechblasinstrumente. Sie sorgt in den verschiedensten Besetzungen für das musikalische Fundament. Benötigt wird die Tuba im Blasorchester, im Sinfonieorchester und in der Bläser-Kammermusik. Ihr amerikanischer Verwandter ist das Sousaphon.


Musikschulleiter Reinhard Greiner auf dem Hautplatz.

Reinhard Greiner

Unterrichtet: Trompete | Flügelhorn | Horn | Spielmannszugfanfare | Belchbläser-Ensemble

Er studierte in München. Neben seiner Unterrichtstätigkeit ist er als freischaffender Trompeter tätig, wirkte an Theater- und Musical-Produktionen mit wie zum Beispiel ››Black Rider‹‹, ››Cabaret‹‹, ››Drei Groschen Oper‹‹, ››West Side Story‹‹ am Staatstheater in München und arbeitete u. a. bei „The Original Temptations“, „The Four Tops“, Al Porcino, Harald Rüschenbaum, Martin Schmitt, Christian Willisohn und „Die jungen Tenöre". Außerdem ist er als Studiomusiker bei verschiedenen CD-Produktionen beteiligt, wie bei ››Der Schuh des Manitu‹‹, ››Polizeiruf 110‹‹ (NDR), ››Soko 5113‹‹ (ZDF) uvm.


Musikschullehrer Georg Maus auf dem Hauptplatz.

Georg Maus

Unterrichtet: Posaune | Bariton | Tenorhorn | Tuba | Posaunen-Ensemble | Bläserklasse der Realschule

Georg Maus studierte Posaune an der „Amsterdamer Hochschule der Künste“ in den Niederlanden und war Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hessen. Seit 1993 ist er Mitglied der SWR Bigband. Darüber hinaus war er bis 2010 Instrumentallehrer am „Peter-Cornelius-Conservatorium“ der Stadt Mainz, bis 2019 Leiter der Landesjugendbigband Thüringen, freier Mitarbeiter an der „Musik- und Kunstschule Jena“ als Lehrer für Posaune und Tuba und bis 2022 musikalischer Leiter von zwei Bigbands. Weitere Tätigkeiten umfassen die Aushilfe im Metropole Orchester in Hilversum, Hr Bigband in Frankfurt, „Starlight Express" in Bochum, WDR Bigband Köln, NDR Bigband in Hamburg und „Miss Saigon“ in Stuttgart.