Stimmungsvoll beleuchtetes Rathaus, davor eine Bühne mit Musikern und Sängern Pfaffenhofen

Städtische Galerie

paf_staedt-galerie_logo_rgb_300px.jpg

Abwechslungsreiches Programm in der Städtischen Galerie im Kultur- und Tourismusbüro

In der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung werden laufend wechselnde Kunstausstellungen gezeigt. Der Eintritt ist immer frei.

Die Städtische Galerie versteht sich als Ausstellungsmöglichkeit für regionale und überregionale Künstler und möchte Kunstschaffenden und Kunstfreunden als Begegnungsstätte dienen. Die Ausstellungen stellen eine Bereicherung des kulturellen Lebens in der Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm und im Landkreis dar und sind zumeist sehr gut besucht.

Pfaffenhofen präsentiert

Die städtische Kulturabteilung unterstützt das Programm inhaltlich und hat hierfür eine eigene Ausstellungsreihe ins Leben gerufen: In der Reihe „Pfaffenhofen präsentiert“ stellen auf Einladung der Stadt Pfaffenhofen bekannte Künstler aus der Region oder mit Bezug zur Region aus. Dabei sind altbekannte und mittlerweile etablierte Formate ebenso vertreten wie der eine oder andere Überraschungsgast.


Krippen aus Künstlerhand von Reiner Schlamp

Eine bunte Krippe soll die Geburt Jesu im Stall darstellen.
© Reiner Schlamp
Die Geburt Jesu im Stall (Ausschnitt) 2010

Erneut zeigt die Städtische Galerie in der Vorweihnachtsausstellung als Teil des Winterkulturwegs Krippen aus Künstlerhand. Ab dem 26. November 2022 werden als Sonderschau gesammelte Krippen aus den vergangenen Jahrzehnten von Reiner Schlamp gezeigt.

Reiner Schlamp ist einer der bekanntesten und aktivsten Kunstschaffenden Pfaffenhofens. Nicht nur als ehemaligen Kunstlehrer am Schyren-Gymnasium mit großer Leidenschaft für das Puppenspiel kennen ihn die Pfaffenhofener. Er war Gründungsmitglied des Kunstkreises Pfaffenhofen und der Städtischen Galerie, lange Jahre auch Mitglied des Kunstgremiums. Seit seiner frühen Jugend befasst er sich mit Krippen in verschiedenen Formen und Ausführungen – bekannt sind beispielsweise die Papierkrippen. Mit seinen Krippen war er schon oft bei Ausstellungen und Krippenwegen vertreten.

Die Ausstellung geht bis zum 23. Dezember 2022 und kann aufgrund verlängerter Öffnungszeiten an den Wochenenden bis 20 Uhr besichtigt werden.


Dritter Pfaffenhofener Bildermarkt

Eine Wand mit bunten Kunstwerken

Ab Samstag, 29. Oktober findet in der Städtischen Galerie eine Gruppenausstellung der besonderen Art statt. Regionale Künstlerinnen und Künstler stellen beim dritten Pfaffenhofener Bildermarkt ihre Werke zum Verkauf. Hobbykünstler und professionelle Kunstschaffende, die in Pfaffenhofen und Umgebung leben oder einen Bezug zur Stadt haben zeigen rund 120 Werke. Aus vielseitigen Techniken und Motiven und einer großen Auswahl entsteht so ein Potpourri regionaler Kunst. Für die Besucherinnen und Besucher hoffentlich ein Anlass, sich Pfaffenhofener Kunst nach Hause zu holen.

Das Besondere am Pfaffenhofener Bildermarkt ist, dass die Künstlerinnen und Künstler selbst entscheiden, welche Werke sie dem Publikum in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung präsentieren wollen. Interessierte Käufer können die Bilder direkt vor Ort erwerben und auch gleich mitnehmen.

Die Ausstellung dauert bis 20. November und findet einmal jährlich in dieser Form statt. Die Ausschreibung und das Einlieferungsformular für Kunstwerke sind unter Dritter Pfaffenhofener Bildermarkt zu finden.


Ausstellung "Zehnzuzwanzig/RMX" von Sebastian sdkaröe Daschner

farbige Dreiecke
© Sebastian Daschner
Neue Volkskunst XXI

Die Ausstellung Zehnzuzwanzig/RMX von Sebastian sdkaröe Daschner ist vom 1. bis 23. Oktober in der Städtischen Galerie zu sehen. Sie zeigt neben aktuellen Werken ausgewählte Arbeiten aus den letzten zwölf Jahren des ehemaligen Graffiti-Künstlers. Die Vernissage findet am Freitag, 30. September um 19.30 Uhr statt.

Form, Farbe, Rhythmus, Spannung. Das sind die Grundkomponenten der Arbeiten von Sebastian sdkaröe Daschner. Einfachste geometrische Formen werden von ihm während eines intuitiven Malprozesses in einen komplexen Bild- und Motivzusammenhang gebracht. Der Künstler arbeitet dabei auf unterschiedlichsten Medien wie Leinwand, Holz, Glas oder Beton. Die Ausstellung zeigt neben aktuellen Werken ausgewählte Arbeiten aus den letzten zwölf Jahren.

Sebastian Daschner hat als Sprüher angefangen und sich lange mit der Graffiti-Kultur beschäftigt. Seit 2010 ist er als freischaffender Künstler tätig und organisierte zudem verschiedenste Kunstaktionen und Ausstellungen. Seit 2013 ist er hauptberuflich Kulturmanager der Stadt Pfaffenhofen. Er nahm an zahlreichen Ausstellungen teil und ist seit 2011 Mieter des Kreativquartiers in Pfaffenhofen.

Der Künstler ist am Samstag, 15. Oktober und Sonntag, 16. Oktober jeweils von 11 bis 17 Uhr in der Städtischen Galerie anwesend.

Ausstellung "Hunger." von Barbara Muhr

Gemälde: Eine nackte Frau in Hocke vor einem farbigen Hintergrund
Barbara Muhr: Hunger. Der Ursprung

Die Ausstellung Hunger. der Künstlerin Barbara Muhr ist vom 3. bis 25. September in der Städtischen Galerie zu sehen. Sie zeigt eine Auswahl aktueller Arbeiten der Regensburger Künstlerin. Die Vernissage findet am Samstag, 03.09.2022 um 19:30 Uhr statt.

Die großformatigen figürlichen Gemälde thematisieren die Fragilität der akzeptierten Ordnung innerhalb einer hochzivilisierten Gesellschaft ebenso wie schwelende Konflikte in zwischenmenschlichen Beziehungen angesichts existenzieller Ängste zwischen Paranoia und Lethargie. Dabei wird die Analogie von menschlichem und tierischem Verhalten formal und inhaltlich als Metapher für verborgene Motivationen bildnerisch umgesetzt. Die Künstlerin bezieht sich dabei mitunter auf ikonografische Chiffren mit literarischen Bezügen, in denen Egoismus, Eifersucht, Intrigen und Machtmissbrauch vom Menschen als einem primitiven, triebhaften Geschlecht zeugen.

Am Samstag, den 24.09. und Sonntag, den 25.09.2022 ist die Künstlerin anwesend.


Ausstellung "Fotogehgrafie"

PAF_instagram_fotogehgrafie_2022_1080x1080px.jpg

Alle eingereichten Arbeiten des Fotowettbewerbs "Fotogehgrafie" der Stadtjugendpflege werden vom 23. Juli bis 7. August in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung ausgestellt. Die Vernissage und Siegerehrung findet am 22. Juli 2022 statt. Ausgezeichnet werden die besten fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Altersstufen U18 und Ü18.

Das diesjährige Motto lautet „Peace“. Die Pfaffenhofener Fotogehgrafie ist ein offener Wettbewerb, an dem alle teilnehmen können, die über eine Kamera verfügen - egal ob Laie mit der Handy-, oder Profi mit der Spiegelreflexkamera. Die kreative Umsetzung der eigenen Ideen steht im Vordergrund. Zwölf Themen, zehn Stunden Zeit, fünfeinhalb Kilometer Weg – so lässt sich die Fotogehgrafie vereinfacht zusammenfassen. An vier Stationen im Stadtgebiet Pfaffenhofen bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe des Tages je drei Themen, die sie bis abends fotografisch umsetzen. Es gibt zwei Kategorien: unter 18 Jahre und über 18 Jahre. Die entstehenden Fotos werden von einer Fachjury bewertet.


Ausstellung "Hallertauer Künstler"

Ausstellungsstück "Die Farben flüchten" von Reiner Schlamp
© Reiner Schlamp
Ausstellungsstück "Die Farben flüchten" von Reiner Schlamp

Die Gruppen-Ausstellung der Hallertauer Künstler ist in der Zeit vom 18. Juni bis 17. Juli in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung zu sehen. Die Vernissage findet am Samstag, 18. Juni, um 18:00 Uhr statt.

Insgesamt haben Künstlerinnen und Künstler aus der Region 96 Bilder und Plastiken eingereicht, von denen eine Fachjury 35 ausgewählt hat, die in der Ausstellung gezeigt werden.

Die Fachjury setzte sich zusammen aus der Kunsthistorikerin Karin Probst vom Neuen Pfaffenhofener Kunstverein, der Galeristin und Künstlerin Tanja Röder und dem Künstler Norbert Käs, Pfaffenhofener Kulturförderpreisträger von 2001. Die Jurymitglieder zeigten sich bei der Auswahl der Bilder vor allem Beeindruckt von der Vielfalt der Techniken, die die Kunstschaffenden verwenden.







Ausstellung "Freiraum" des Kunstkreises Pfaffenhofen

Eine Figur auf einem rot-braunen Hügel, welche auf das Meer mit einzelnen Inseln blickt. Die Farben erwecken den Eindruck, dass die Sonne gerade untergeht.
© Þurý Ósk Axelsdóttir
Titelmotiv der Ausstellung „Wanderin am See“ von Þurý Ósk Axelsdóttir.

Die diesjährige Ausstellung des Kunstkreises Pfaffenhofen wird am Freitag, 3. Juni um 19.30 Uhr eröffnet und läuft bis einschließlich 12. Juni. Diesmal setzen sich die Mitglieder des Kunstkreises mit dem gemeinsam gewählten Thema „Freiraum“ auseinander, das viel Raum für eine individuelle Umsetzung bietet.

Die Ausstellung vereint verschiedene Kunstformen – von Bildhauerei bis hin zur Malerei. Außerdem kommen unterschiedlichste Medien zum Einsatz. Manche Werke sind während der letzten Monate und durch die Corona-Pandemie entstanden.

Es stellen aus: Þurý Ósk Axelsdóttir, Sigrid Günther, Gerda Kohlhuber, Ute Mieskes, Cornelia Paul­sen-Knop und Dr. Uwe Quade.

Der Kunstkreis Pfaffenhofen ist eine Vereinigung von Hobbykünstlern aus der Region, die sich regelmäßig treffen und gemeinsam Ausstellungen planen. Seit Anfang der 80er-Jahre besteht dieser freie Zusammenschluss. Der Kunstkreis bietet ambitionierten Hobbykünstlern eine Möglichkeit, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Dabei sind den Mitgliedern der Austausch über Kunst und der gute persönliche Kontakt ein besonderes Anliegen.

Weitere Informationen finden Sie unter kunstkreispfaffenhofen.de.

Jahresausstellung 2022 der Fotofreunde vhs - Abstrakte Fotografie

Titelmotiv der Jahresausstellung der Fotofreunde vhs.
© Christian Kaindl
Das Titelmotiv der Jahresausstellung der Fotofreunde vhs.

Die Jahresausstellung 2022 der Fotofreunde vhs findet dieses Jahr von 7. bis 29. Mai in der Städtischen Galerie statt. Die Vernissage ist am 14. Mai um 18.30 Uhr geplant.

Dem Projekt „Abstrakte Fotografie“ haben sich die Fotofreunde vhs Pfaffenhofen bereits im Jahr 2019 gewidmet. Die Fotografen konnten ihre Interpretation des Themas individuell umsetzen: in Farbe oder Schwarz-Weiß, mit professioneller Kamera oder auf dem Handy, mit aufwändiger Bildbearbeitung oder „out of camera“.

Eine Jury hat aus hunderten eingereichten Bildern die besten Fotos ausgewählt. Wegen der Corona-Auflagen konnte die Ausstellung im Jubiläumsjahr der Fotofreunde nicht gezeigt werden. Darum nutzen sie ihre Jahresausstellung 2022, um das Ergebnis ihres Projektes zu präsentieren.

Flyer zur Ausstellung


Ausstellung: Kunst deines Nachbarn V - Kunst aus dem Sinti- und Roma-Kulturkreis

Ein Kunstwerk von Alfred Ullrich.
© Foto: Anna Dietze
Aus dem Tintenfass. Alfred Ullrich

Von 9. April bis 1. Mai kann man in der städtischen Galerie Pfaffenhofen die Werke des Sinto-Künstlers Alfred Ullrich im Rahmen der Ausstellung: Kunst Deines Nachbarn V – „Kunst aus dem Sinti- und Roma-Kulturkreis“ bestaunen. Eine Vernissage in der Galerie findet bereits am Freitag, 8. April um 19.30 statt.

Die Eröffnung der Ausstellung „Die Kunst deines Nachbarn“, welche von der Künstlerin Carine Raskin-Sander kuratiert wird, bildet zugleich den Auftakt der Interkulturellen und Interreligiösen Wochen 2022 des Internationalen Kulturvereins Pfaffenhofen e. V. (IKVP).

Alfred Ullrich ist erfahrener und ausgebildeter Drucker und Grafiker und lebt seit 1980 im Dachauer Land. Er hat einen ROMNO-Hintergrund. Dies steht für alles, was traditionell und kulturell in der Geschichte der Sinti und Roma verankert ist.

Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit der Radierung, von Kaltnadel über Aquatinta bis hin zu Eigentechniken. Materialverwundungen, Abdrücke, Farberinnerungen aus der Kindheit sind oft die Grundlage für seine Radierungen. Mit einer spürbaren Lust am Experimentieren setzt er sich gestalterisch und inhaltlich mit seiner Familiengeschichte auseinander und möchte herausfinden, in welchem Verhältnis sich die Gesellschaft zu den Sinti und Roma heute befindet. Das druckgrafische Schaffen des Künstlers ist geprägt von der Zugehörigkeit zu einer Minderheit, die eine sehr bewegte Geschichte hat und immer noch Vorurteilen ausgesetzt ist.

Weitere Termine im Rahmen der Ausstellung sind:

  • Führungen am Sonntag, 10. April; Freitag, 15. April und Sonntag, 1. Mai jeweils um 16.00
  • Moderiertes Künstlergespräch am Donnerstag, 14. April um 19.30
  • Lesung am Montag, 18. April um 15.00
  • Radierworkshop am Sonntag, 24. April von 14.00 bis 17.00

Außerdem bieten die Stadtbücherei und die Kreisbücherei während der Austellungszeit einen Thementisch an.

Weitere Informationen zu der Ausstellung und dem Begleitprogramm sind auf pafunddu.de zu finden.

Flyer zur Austellung


Bildergalerie