Pfaffenhofen

Einheimischenmodell

Künftiges Baugebiet Pfaffelleiten

Das neue Baugebiet "Pfaffelleiten" im Pfaffenhofener Südosten nimmt Gestalt an:
Der Entwurf sieht eine stufenweise Erschließung des ca. 13 Hektar großen Baugebiets vor. Öffentliche Grünzüge sowie Einrichtungen wie Kindergarten und Spielplatz bilden die Basis für ein aktives Gemeinschaftsleben. Für Fußgänger und Radfahrer wird das Areal durch die intensive Durchwegung mit untergeordneten Wegen besonders attraktiv. Eine zentrale Bushaltestelle dient als Anbindung an den städtischen Nahverkehr.

Durch das fortschrittliche Energiekonzept mit Hauptaugenmerk auf regenerative und umweltfreundliche Energieträger erfüllt das Baugebiet Vorbildfunktion. Die naturnah gestalteten Ausgleichsflächen am Rande des Gebietes verbindet das Wohnen mit der angrenzenden Landschaft. Die naturnah gestalteten Regenrückhaltungen tragen nicht nur den Erfordernissen der neuen Bebauung Rechnung, sondern verbessern auch den Hochwasserschutz der bestehenden Bebauung.

Die Erschließungsarbeiten des Baugebiets haben bereits mit dem Bau des Kreisverkehrs an der Äußeren Moosburger Straße begonnen. Die gesamte Innenerschließung wird lt. Erschließungs-Zeitplanung voraussichtlich bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Der Zeithorizont für die Grundstücksvergaben orientiert sich am Fortschritt der Erschließungsmaßnahmen, so dass eine erste Ausschreibung von Grundstücksvergaben für Stadtgrundstücke im sogenannten Einheimischenmodell voraussichtlich Mitte 2020 erfolgen können.

Bis dahin ist es möglich, sich bereits heute für die anstehende Vergabe bei der Stadtverwaltung mittels einer "Interessensbekundung" vormerken zu lassen - vorausgesetzt, Sie erfüllen die Richtlinien des Einheimischenmodells.

Baugebiet Heißmanning-Weingartenfeld

Die Bewerbungsfrist für Bauparzellen ist abgelaufen.

Die Ausschreibung von 20 Bauparzellen im Baugebiet Weingartenfeld in Heißmanning ist beendet.

Bewerbungen sind nicht mehr möglich.

Die Broschüre "Einheimischenmodell" zum Baugebiet „Heißmanning-Weingartenfeld“ ist nur noch informativ abrufbar.