Pfaffenhofen

Neubau Grund- und Mittelschule

Der Neubau der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen ist fertiggestellt. Damit hat die Stadt Pfaffenhofen das bisher größte Projekt der Stadtgeschichte realisiert. Rund 29 Millionen Euro hat der moderne, hochwertig ausgestattete Neubau gekostet, der sowohl für den Schulalltag und den Unterricht als auch für öffentliche Veranstaltungen ganz neue Möglichkeiten bietet.

Einweihung und Tag der offenen Tür

Grund- und Mittelschule

Offiziell eingeweiht wurde die Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen am Samstag, 20. Oktober. Am selben Tag waren alle Interessierten zum Tag der offenen Tür eingeladen. Eindrücke vom Open House können Sie hier gewinnen.

650 Schüler in 32 Klassen

Im September 2018, zum Schuljahresbeginn 2018/2019, ziehen etwa 650 Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 5 bis 10 ins neue Schulhaus ein. Mit 32 Klassen ist die neue Grund- und Mittelschule von Anfang an nahezu voll belegt. Die zweizügige Grundschule wird ausschließlich von Ganztagsschülern besucht. Weitere fünf Ganztagsklassen gibt es an der Mittelschule. Das Lehrerkollegium besteht aus 70 Lehrkräften (darunter viele Teilzeitkräfte).

Gemeinsames Schulhaus, aber getrennte Bereiche

Während Grund- und Mittelschule bisher auf zwei getrennte Gebäude aufgeteilt waren – die Theresia-Gerhardinger-Schule an der Niederscheyerer Straße und die Mittelschule am Kapellenweg – haben sie jetzt ein gemeinsames Schulhaus. Innerhalb des Gebäudes allerdings gibt es klare Trennungen, sowohl räumlich als auch z. B. bei den Essenszeiten in der Kantine. Und es gibt auch zwei Innenhöfe und zwei Pausenhöfe.

Kompakt und barrierefrei

Der Neubau ist ein kompaktes, dreigeschossiges Gebäude mit einem zentralen Bereich sowie zwei Seitenflügeln samt Innenhöfen. Vier lichtdurchflutete Treppenhäuser erschließen die oberen Stockwerke. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei zugänglich. Zentral im Gebäude befindet sich der Aufzug; auf allen drei Geschossen gibt es Behinderten-Toiletten.

„Cluster“ statt langer Flure

Völlig neu ist in der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen die Einteilung der Klassenzimmer in eigene „Cluster“. Da gibt es keine langen Flure mehr, sondern jeweils fünf oder sechs Klassen haben einen in sich abgeschlossenen Bereich mit Klassenzimmern, gemeinsamem Gruppenraum oder „Marktplatz“ sowie einer Lehrerstation und eigenen Toiletten. Nach der Devise „Tageslicht statt Neonröhren“ sind die Klassenräume hell und offen, die Türen aus Glas mit leichtem Sichtschutz, die Fenster groß und deckenhoch und mit Vorhängen sowie Außenbeschattung versehen.

Die Klassenräume sind rund 65 Quadratmeter groß und auf maximal 28 Schüler ausgelegt. Die Grundschüler haben in ihren Klassenzimmern eigene Fächer für ihre persönlichen Sachen oder für schwere Bücher. In den Mittelschulbereichen hat jeder Schüler sein abschließbares Spind.

 

Strukturiert und durchdacht

Das Gebäude ist sehr strukturiert aufgeteilt. Der Haupteingang in der Gebäudemitte, gleich gegenüber der Sporthalle an der Brücke über den Gerolsbach, führt direkt in die große Pausen- und Veranstaltungshalle. Auch das Sekretariat, die Verwaltung und die Elternsprechzimmer liegen am Eingang. Durch ein „Empfangsfenster“ haben die Sekretärinnen die eintretenden Besucher im Blick und können auch sofort Auskünfte geben.

Hochwertige Ausstattung, moderne Technik

3_schule.jpg

Eine hochwertige Ausstattung, u.a. mit Holzfußböden, Holztreppen und Sichtbeton sowie bestens ausgerüsteten Fachräumen und Lernwerkstätten, zeichnet den Neubau ebenso aus wie eine sehr helle und freundliche Atmosphäre.

Alle Klassen- und Fachräume verfügen über digitale Technik. Robuste Whiteboards, die so genannten „digitalen Schultafeln“, sind digital nutzbar, man kann aber auch mit Stiften darauf schreiben.

Im ganzen Haus sorgt eine Lüftungsanlage für Frischluftzufuhr und angenehme Temperaturen. Zur regenerativen Stromerzeugung gibt es eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach mit einer Leistung von rund 230 KWp.

Pausen- und Veranstaltungshalle

Mit der Aula verfügt die Stadt Pfaffenhofen über eine neue Veranstaltungshalle mit offener Galerie, die sowohl für schulische als auch für öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern genutzt werden kann. So wurde die Halle mit aufwändiger Licht- und Tontechnik, einer Akustikdecke sowie einer 45 m² großen Bühne samt Vorhang ausgestattet, um auch für Theateraufführungen, Konzerte usw. den richtigen Rahmen bieten zu können. Eine mobile Trennwand macht eine flexible Nutzung und Teilung des großen Raumes möglich. Die direkt neben der Halle situierte Schulkantine kann bei Veranstaltungen fürs Catering verwendet werden. Direkte Zugänge gibt es auch zum Innenhof und zu den Außenanlagen.

 

Eigener Probenraum für die Stadtkapelle

Im 2. Obergeschoss verfügt die Stadtkapelle über ihren lange ersehnten eigenen Probenraum, der mit Akustikdeckensegeln ausgestattet ist und sich samt vier kleinen Nebenräumen über  235 Quadratmeter erstreckt.

Keine langen Wege mehr

Mit dem neuen gemeinsamen Schulhaus ist die vorher schon organisatorisch umgesetzte Zusammenführung von Grund- und Mittelschule nun auch räumlich vollzogen. Schulleitung und Lehrkräfte sparen sich dadurch viele lange Wege und damit auch Zeit. Im Neubau gibt es neben den Lehrerstationen in den jeweiligen Klassen-Clustern auch ein gemeinsames Lehrerzimmer mit Aufenthaltsraum und Bibliothek.

Informationen zur Entstehung und Planung der neuen Grund und Mittelschule finden Sie hier.

Die Geschichte des Schulzentrums und der Schulhausbauten am Gerolsbach in den 1960er Jahren ist Thema eines interessanten Artikels des Stadtarchivs.

Bildergalerie

Vielen Dank für Ihr Feedback!