Pfaffenhofen

Pfaffenhofener Kulturherbst

Wegen der bayernweit geltenden Einschränkungen sind die Veranstaltungen im November vorerst abgesagt.

Die gekauften Tickets können innerhalb von drei Wochen bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. Sobald Nachholtermine feststehen werden sie hier veröffentlicht.

Geplant war:

Stefan Kröll

Stephan Kröll
© Andreas Speth

Freitag 6. November, Rathaus Festsaal

Der Kabarettist aus Oberbayern wandelt gern durch Irrungen und Wirrungen nicht nur bayerischer Geschichte, belebt Mythen, analysiert Sagen und deckt dabei überraschende Querverbindungen auf. Freilich nicht ohne diese mit feinen satirischen, in bestem Bayerisch formulierten Spitzen zu kommentieren.

Clemens Christian Poetzsch

Clemens Poetzsch
© Christian Debusch

Samstag 7. November, Rathaus Festsaal

Sein aktuelles musikalisches Projekt „Remember Tomorrow“ ist eine Sammlung von dreizehn Songs, die in sich als geschlossene Welt stehen und eine Brücke zwischen Erinnerungen und der Gegenwart schlagen. Dazu verlässt er seine Komfortzone und fügt seinem kompositorischen Mix am Piano neue elektronische Elemente und Instrumente hinzu.

Wally Hase und Thomas Müller-Pering

GetAttachment
© Wally Hase und Thomas Müller-Pering

Sonntag 8. November, Rathaus Festsaal

Das Duo konzertiertgemeinsam seit 1999, Start und Auslöser für die künstlerische Zusammenarbeit war eine Ensemble-Produktion mit dem amerikanischen Komponisten George Crumb und der Klangwerkstatt Weimar.

Seither erweitern Wally Hase & Thomas Müller-Pering das von je her umfangreiche Repertoire der Besetzung Flöte & Gitarre mit eigenen Transkriptionen und neuen Kompositionsaufträgen.

Double Drums

Por-DoubleDrums

Sonntag 15. November, Spitalkirche

»Mehr als nur Bum-Bum-Tschak« schreibt die Süddeutsche Zeitung über das mehrfach preisgekrönte Percussion-Duo. Und tatsächlich ist ein Abend mit »Double Drums« kurzweilig, spannend und immer wieder überraschend. Die beiden Multi-Percussionisten zaubern aus einer Bühne voll mit Trommeln, Mülltonnen, Glockenspiel, Marimba, Kartons und Töpfen ein Gesamtkunstwerk, das einen immer wieder staunen lässt.

Christian Gruber & Maria Reiter

Pressebild_Gruber-Reiter_RGB_5.jpg

Montag, 16. November, Spitalkirche

Das Duo Christian Gruber und Maria Reiter lädt mit seinem Programm zu einer phantasievollen, poetischen, genreübergreifenden, musikalischen Reise durch mehrere Jahrhunderte ein.

Die beiden Multi-Percussionisten zaubern auf der Bühne ein Gesamtkunstwerk, das einen immer wieder staunen lässt.

Evelyn Huber

evelyn-huber

Dienstag 17. November, Spitalkirche

Die Bayerische Kulturpreisträgerin und doppelte Echo-Gewinnerin präsentiert auf der Harfe ein besonderes Klangerlebnis. Mit viel Charme, Spielfreude und technischer Perfektion bringt Evelyn Huber bislang ungehörte Klangwelten zum Schwingen.

Ricardo Volkert und Jost - H. Hecker

Cuentos del SUR
© Königl. Bayr. Hofphotograph S. Bastian

Freitag 20. November, Rathaus Festsaal

Der Abend entführt das Publikum in die Gassen und Tavernen Andalusiens: Mit rassiger Gitarre, virtuosem Violoncello und Gesang begeben sich die Musiker auf eine Reise, die die Zuhörerinnen und Zuhörer nach Andalusien – in den Süden Spaniens entführt. Im Gepäck: traditioneller Flamenco (Soleares, Alegrías,), andalusische Volkslieder (Cafe de Chinitas, Sevillanas) und wunderschöne Vertonungen spanischsprachiger Dichter – von Federico García Lorca bis hin zu Pablo Neruda und Rafael Alberti.

Das Odeon

Odeon-Tanzorchester

Sonntag 22. November, Spitalkirche

Das Odeon Tanzorchester aus München gehört neben „Max Raabe & dem Palastorchester“ und dem „Pasadena Roof Orchester“ zu den renommiertesten Ensembles in Europa, welche die wundervolle Musik der 20er bis 40er Jahre im authentisch-nostalgischen Originalklang wieder zu neuem Leben erwecken.

Hudlhub

Hudlhub Foto Manfred Schalk - Abdruck honorarfrei.jpg
© Manfred Schalk

Montag, 23. November, Spitalkirche

Vereinnahmender, mehrstimmiger Gesang, wunderschöne Melodien fernab der gängigen Liedermacherpfade, pfiffige, lustige und hintersinnige Texte in der Sprache ihrer Heimat - dafür steht das Liedermacher-Trio Hudlhub.

Amelie Diana & Andreas Bittl

Mittwoch, 2. Dezember, Spitalkirche

A Weihnachtsgschicht 2019 - Christian Brecheis - 01.jpg
© Christian Brecheis

Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Amelie Diana Magdeburg und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Charles Dickens berühmte Weihnachtsgeschichte „A Christmas Carol“ aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und einen szenischen Abend mit Musik daraus gemacht.

Mano Ezoh

MANO
© Julia Herzsprung

Donnerstag 3. Dezember, Spitalkirche

Mano Michael, bekannt als Mano Ezoh, fasziniert Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit seiner emotionalen Stimme Welt und seine Songs erzählen seine besondere Lebensgeschichte, die den Menschen hilft, alle Schwierigkeiten des Lebens zu meistern.

Chris Gall

Chris Gall
© Mike Meyer

Freitag 4. Dezember, Rathaus Festsaal

Wie kaum ein anderer deutscher Pianist hat Gall in den letzten Jahren die Stilgrenzen des Jazz originell erweitert und begeisterte so das Publikum vom berühmten Jazzfestival in Montreux bis zur JazzBaltica. Ein imaginärer „Room of Silence“, in dem ein Flügel Erstaunliches und Neues hervor bringt und darin seinen vollen Zauber entfalten kann. Fantasie findet Platz zum Atmen. Eine Vielfalt neuer Eindrücke entsteht, Kleinigkeiten mit großer Wirkung, die in der lärmenden Geräuschkulisse des Alltags oft untergehen.

Die Wellküren

Wellküren
© Hans Peter Hösl

Samstag 5. Dezember, Rathaus Festsaal

Die drei Wellküren, Moni, Burgi und Bärbi Well, Gründerinnen der STUGIDA-Bewegung (Stubenmusik gegen die Idiotisierung des Abendlandes) kämpfen in ihrem Programm „Abendlandler'' mit bayerischem Dreigesang gegen stumpfe Einfalt. Sie blasen den Leitkultur-Marsch, spielen Mozarts A-Dur Klaviersonate in G-Dur auf Hackbrett, Harfe und Gitarre, haben extra Bass-Ukulele gelernt für ihre Nina-Simone-Hommage „Mei Oida, der schaut auf mi“ im Stubenmusik-Format. Und sogar ein Morgenlandler ist wird gespielt. Sie analysieren „Männer im Wechsel“ und bekennen überzeugt, dass auch der nicht mehr ganz so junge Mensch noch was empfinden kann!

Das Bayerische Tapfere Schneiderlein

Murr-Braun
© Braun und Murr

Sonntag 6. Dezember, Rathaus Festsaal

Eine lustige Märchenerzählung mit den beiden Schauspieler Stefan Murr und Heinz-Josef Braun für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Sie schlüpfen dabei selbst in alle Rollen. Das Märchen wird so vor den jungen und älteren Zuschauern quicklebendig, die Figuren singen Lieder, unterhalten und streiten sich, lachen miteinander und das Bayerische Tapfere Schneiderlein erledigt seine Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise.

Nach „Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten“ und „Das Bayerische Schneewittchen“ erzählen die beiden Autoren, Schauspieler und Komponisten nun das Märchen vom Tapferen Schneiderlein Franze, in einer völlig eigenen und bayerischen Fassung, mit vielen neuen Figuren und Liedern.

Mit „7 auf 1 Schlag“ beginnt die dritte Märchenerzählung von Stefan Murr und Heinz-Josef Braun. Die beiden Schauspieler schlüpfen dabei selbst in alle Rollen. Mit dabei sind diesmal das Tapfere Schneiderlein Franze, Prinzessin Vroni und ihr Papa König Toni der Faule von Bayern, zwei Dienerratten, der fiese Prinz Jean-Jaques de Paperlapapp, zwei Riesen, eine Einhorndame, der wilde Eber Eberhard und noch viele mehr.

Das Märchen wird so vor den jungen und älteren Zuschauern quicklebendig, die Figuren singen Lieder, unterhalten und streiten sich, lachen miteinander und das Bayerische Tapfere Schneiderlein erledigt seine Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise, und erobert dabei sogar noch das Herz der Prinzessin Vroni!

Das Live-Hörspiel ist für alle ab 6 Jahren geeignet.

Christoph Pauli und Kerstin Heiles

Pauli_Heiles_CUT.jpg

Mittwoch, 9. Dezember, Spitalkirche

Sie durchstreifen mit viel Musik und Augenzwinkern die Welt der Weihnachtslieder.

Patrick Lindner

Patrick Lindner

Donnerstag 10. Dezember, Spitalkirche

Der Schlagerstar entführt sein Publikum aus dem Trubel der Vorweihnachtszeit in ein stimmungsvolles Konzert mit viel Zeit zum Abschalten und Träumen.

D ́BavaResi

d'BavaResi
© Otto Schellinger

Sonntag 13. Dezember, Rathaus Festsaal

D‘ BavaResi sind drei g‘ standene Männer aus Altbayern – genauer gesagt aus Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz - Sebastian Horn, Matthias Kellner und Otto Schellinger. Sie haben sich einer Sache verpflichtet: Die Lieder bayerischer Künstlerinnen und Künstler neu, frisch und schräg zu interpretieren. AUSTRO-POP ist ja ganz nett - doch jetzt schlägt die Stunde des „Bavaro-Pop“. D‘ BavaResi huldigen Größen wie Spider Murphy Gang, Willy Michl und Ringsgwandl.

Jazzy Christmas

jazzy_christmas_2.jpg

Dienstag 15. Dezember, Spitalkirche

Swing- und Jazz Weihnachtsklassiker erwarten die Besucher von Jazzy Christmas. Die zwei stimmgewaltigen Sängerinnen Jessy und Jocy Schelter (Mutter und Tochter) werden dabei begleitet vom Leiter des intakt Musikinstituts, Michael Herrmann am Piano. Diese hochkarätige Runde wird vervollständigt durch den Ausnahme-Trompeter Hans-Jürgen Huber, der darüber hinaus noch mit charmanten Moderationen durch den Abend führt.

Dellnhauser Musikantenfamilie Eberwein

Dellnhasuer_Heilige_Tag_Raue_Naecht_Pressebild_Foto_Heike_Fleischmann.jpg
© Heike Fleischmann

Sonntag 20. Dezember, Spitalkirche

Den Abschluss der Konzertreihe in der Spitalkirche bildet am 20. Dezember die Dellnhauser Musikantenfamilie Eberwein mit ihrem Advent- und Weihnachtsprogramm „Heilige Tag – Raue Nächt“. Strahlende Blechbläsersätze des Dellnhauser Bläserquartetts, perfekt vorgetragene Lieder des Eberwein-Dreigesangs wechseln ab mit zeitgenössisch interpretierten Weihnachtsweisen des Ensembles Eberwein oder virtuosen Harfensoli von Marlene Eberwein. Wie immer verstehen sich die Eberweins und ihr Musikerkollegium auch hier auf ihr eigenes Spiel mit Traditionen. Die Texte und Geschichten dazwischen stammen aus der Feder des niederbayerischen Bezirksheimatpflegers Dr. Max Seefelder.