0D8A1658.jpg Pfaffenhofen

Winterkulturweg

Ein winterlicher Weg durch die Stadt, bestückt mit traditionellen Krippen, künstlerischen Interpretationen dieses Themas, Lichtkunst und weihnachtliche Atmosphäre – und das Ganze unter freiem Himmel. Das ist das Rezept, nach dem im letzten Jahr der Winterkulturweg kreiert wurde. Und auch in diesem Jahr bietet die Stadt Pfaffenhofen diesen weihnachtlichen Kulturspaziergang durch die Innenstadt vom 1. Dezember bis 6. Januar wieder an.

Krippe und Christbaum vor dem Haus der Begegnung

Traditionelle Krippenkunst als Open-Air-Kulturerlebnis

Größter Bestandteil ist sicherlich die Krippenausstellung: Viele Schaufenster von Geschäften der Innenstadt sind mit Krippen bestückt. Zum Teil sind das Stücke aus Familienbesitz, zum Teil werden sie von Krippenbauern zur Verfügung gestellt. Der Weg gleicht dabei einer Wanderung durch die vielen Varianten und Traditionen des Krippenbaus über die Jahrhunderte. Mit dabei sind selbstverständlich auch die alljährlich in den Kirchen aufgebauten Krippen – wie etwa die über 200 Jahre alte, große Stationen- und Wechsel-Krippe in der Spitalkirche. Ergänzt wird das Spektrum durch künstlerische Krippen: Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Krippenausstellung der letzten Jahre im Haus der Begegnung stellen Krippen der besonderen Art zur Verfügung, die ebenfalls in den Schaufenstern der Innenstadt zu betrachten sind. Die Ausstellung in der Galerie mit ausgewählten Exponaten zwischen traditioneller Handwerkskunst und moderner, künstlerischer Interpretation ist ebenfalls wieder zu sehen. Ein Höhepunkt der Krippenausstellung sind Meisterstücke von Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei Berchtesgaden.

Lichtkunst

Darüber hinaus sind einige weitere schöne Stationen auf dem Weg angesiedelt: Die Stadt hat Künstler aus der Region damit beauftragt, an verschiedenen Punkten der Innenstadt sehenswerte Installationen umzusetzen. Der Lichtkünstler Markus Jordan ist beispielsweise mit einem temporären Kunstwerk vertreten. Er war mit einer Installation auf der Ilminsel bereits im letzten Jahr beim Winterkulturweg dabei.

Daneben hat die Stadt den Illustrator Sebastian Schwamm für einen Beitrag angefragt. Zusammen mit den vielen weihnachtlichen Stationen, den beleuchteten Häusern und dem großen Weihnachtsbaum am Hauptplatz ist der Winterkulturweg die Einladung zu einem stimmungsvollen Spaziergang durch die Stadt in der Vorweihnachtszeit.

Beleuchteter Christbaum und die rosa Spitze des Turms der Spitalkirche

1. Pfaffenhofener Weihnachtskrippe

Spitalkirche Hl. Geist (Hauptplatz 34)

Die Anfänge der Krippe reichen bis in die Zeit der Franziskanermönche im 18. Jahrhundert zurück, deren Klosterkirche die Spitalkirche war. Im Laufe der Zeit wurden viele Figuren und Ausstattungsgegenstände sowie Kulissen ergänzt, sodass die Krippe aktuell einen Bestand von über 280 Figuren und Zubehörteilen aufweist.


2. Orientalische Weihnachtskrippe

Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist (Hauptplatz 44)

Diese große Simultankrippe wartet mit zwei unterschiedlichen Szenen auf: „Mariä Verkündigung“ in der Stadt Nazareth und die „Geburt Jesu“ in einer Höhle umgeben von Schafweiden.


3. Lebensgroße Krippe I Josef Brummer

Oberer Hauptplatz

Das Krippenensemble konzentriert sich auf die drei Hauptfiguren der Weihnachtserzählung: Josef, Maria und das Jesuskind. Alle drei wurden aus einem einzigen Lindenstamm vom Schloss Reichertshausen gefertigt.


4. Almkrippe I Ulrike Jais

Stadt-Apotheke (Hauptplatz 30)

Diese Almkrippe wurde erst dieses Jahr gefertigt. Die Figuren darin sind handgeschnitzt und kommen aus Südtirol und Garmisch.


5. Anamorphose Installation I Lichtkunst von Markus Jordan

Lichtinstallation

Auenstraße

Als eine Anarmophose bezeichnet man Bilder oder Installationen, die nur unter einem bestimmten Blickwinkel erkennbar sind. Der Lichtkünstler Markus Jordan zeigt hier eine Variation dieser Gestaltungslogik: Die perspektivisch verzerrten Motive seiner Installation sind nur nachts zu sehen.


6. Papierkrippen I Waltraud Ippi

Buchhandlung WortReich (Auenstraße 4)

Zu sehen sind eine Tiroler Papierkrippe von Josef Bachlechner von 1920, in Innsbruck auf Postkarten gedruckt, sowie eine Guckkastenkrippe von Jakob Gerner aus Bamberg. Diese Art Krippen sind bereits szenisch arrangiert und werden aufgeklappt. Sie bilden oft Krippen mit Figuren ab, in diesem Fall eine fränkische Scheunenkrippe.


7. Maria mit Kind - Fatschenkind - Prager Christkindl

Korb & Papier (Auenstraße 22)

Es gibt neben den typischen Krippen auch andere Weihnachtstraditionen: Zu sehen ist hier ein Prager Christkindl, ein Fatschenkind und eine Darstellung von Maria mit Kind im Stile von aufwändigen Klosterarbeiten aus Wachs, Gold- und Silberdraht, Perlen, Samt und Seide.


8. Orientalische Krippe „Jerusalem“ I Karl Grimm

Foto Kassner (Auenstraße 36)

Diese Orientalische Krippen wurde von Karl Grimm in diesem Jahr gebaut. Er baut seit 15 Jahren Krippen.


9. Origami-Papierkrippe

Eine Welt Laden (Auenstraße 42)

Die Figuren dieser Krippen sind nach der Origami-Falttechnik komplett aus Papier gearbeitet.


10. Künstlerkrippe I Ralf Klement

Stilisierte Krippenfiguren

Galerie KuK44, Auenstraße 44

Antiquisierte Krippe aus Bergahorn, hergestellt mit der Kettensäge. Diese Künstlerkrippe stellt die Kommerzialisierung des Weihnachtsgeschäftes in den Vordergrund.


11. Lichtadventskalender

Joseph-Maria-Lutz-Schule (Schulstraße 15)

Dieser Adventskalender ist immer wieder ein Hingucker: Jeden Tag werden weitere Fenster der unter Denkmalschutz stehenden Schule beleuchtet, sodass zum 24. Dezember die Fenster des ganzen Gebäudes leuchten und die festliche Krippe vor der Schule umrahmen.


12. Fotopunkt: Lichtkegel

Joseph-Maria-Lutz-Schule (Schulstraße 15)


13. Alpenländische Stallkrippe I Peter Haberstroh

Fruchtecke (Schulstraße 12)

Die traditionelle Stallkrippe ist aus unterschiedlichen Naturmaterialien gefertigt. Peter Haberstroh baut seit mehreren Jahren passioniert Krippenhäuser.


14. Strohkrippe

Schuh Lukas (Schulstraße 3)

Die Figuren dieses Ensembles – die Anbietung des Jesuskindes durch die Heiligen Drei Könige– sind komplett aus Stroh gefertigt. Die Darstellung der Szene konzentriert sich auch allein auf die Figuren.


15. Fotopunkt: Lichttunnel auf der Ilminsel

Ilminsel (Insel 1)


16. Orientalische Krippe

Friseur Bauer (Münchener Straße 15)

Zwar ist die Darstellung der Szene der Anbetung durch die Heiligen Drei Könige aufs Wesentliche reduziert, Details im Hintergrund zeigen jedoch typische Bestandteile der orientalischen Szenerie. Tatsächlich stammt die komplett aus Olivenholz gefertigte Krippe auch aus Betlehem.


17. Künstlerkrippe I Franz Peter

Confiserie Dengel (Münchener Straße 15)

Jesuskind, handgeschnitzt aus Zirbelkiefer.


18. Künstlerkrippen I Sabine Ackstaller + Moritz Schweikl

House of Hair (Münchener Straße 17)

Das Künstlerpaar zeigt vier unterschiedliche Variationen der Kuppelkrippe: In dieser kugelartig aufgebauten Figurengruppe scheint sich etwas zuzutragen, was alle Umstehenden in seinen Bann zieht.


19. Orientalische Krippe I Michael Weibl

Fahrschule Fleischmann (Moosburger Straße 6)

Diese Krippe folgt den traditionellen Krippenbauweisen. Der Holzaufbau ist nur mit Krippenmörtel, Besandung und erdfarbener Fassung gearbeitet, um den Lehmbau-Charakter zu betonen.


20. Künstlerkrippe I Reiner Schlamp

Eine bunte Krippe aus Papier mit vielen Figuren

Architekturbüro Hechinger – Münchener Straße 3

Es ist keine klassische Krippe, die der Pfaffenhofener Künstler Reiner Schlamp an dieser Station zeigt. Ein Linoldruck bildet das Krippengeschehen mit großer Farbigkeit, abstrahierten Formen und einem sprechenden Titel ab: Die heilige Einigkeit.


21. Wurzelkrippe I Walter Heller

Schuhhaus Zirngibl (Hauptplatz 7)

Wurzelkrippen sind eine Variante der heimatlichen, alpenländlichen Krippe. Die Figuren dieser 2020 gebauten Krippe von Walter Heller sind gerade einmal 3 cm groß.

Walter Heller widmet sich seit über 30 Jahren dem Krippenbau.


22. Höhlenkrippe I Walter Heinz Schneider

Feinkostbar (Hauptplatz 11)

Diese Höhlenkrippe von Heinz Schneider wurde 2017 gebaut. Sie zeigt das klassische Ensemble, reduziert auf das Wesentliche.


23. Fotopunkt: Weihnachtliches Ensemble vor dem Rathaus

Unterer Hauptplatz vor dem Rathaus

Zwar gibt es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt, zu etwas weihnachtlicher Stimmung soll dieses Ensemble mit Christbaum, Fichtenwald, Schlitten und Wichtelhütte jedoch beitragen


24. Minikrippe I Siegfried Einödshofer

St. Johannis Apotheke (Hauptplatz 25)

Handgeschnitzte, hölzerne Minikrippe mit den Maßen 15 x 15 x 10 cm. Das Mini-Krippenschnitzen war eines der wichtigsten Hobbies von Siegfried Einödshofer (1928 - 2014) aus Scheyern, dem er vor allem in den letzten Lebensjahren, trotz erheblich nachlassender Sehkraft, leidenschaftlich nachging


25. Orientalische Krippe I Sabine Biersack; Schneekrippe I Michael Weibl

Bayerisches Taferl (Hauptplatz 31)

Diese orientalische Krippe wurde 2020 gefertigt. Sie wartet mit einigen sehenswerten Details auf.

Sabine Biersack aus Wolnzach baut seit 2019 Krippen


26. Fotopunkt: Weihnachtlicher Schlitten

Hauptplatz 35


27. Krippen von Paul Fottner, Heinz Gandré, Ulrike Jais, Franz Peter und Reiner Schlamp

Aus Holz stilisierte Krippenfiguren.
Krippe von Paul Fottner
Stilisierte Krippenfiguren
Krippe von Heinz Gandrè

Foyer Landratsamt (Hauptplatz 22)


28. Michael P. Weingartner – Freilichtausstellung

Ober Hauptplatz vor dem Landratsamt

Auf diesen gedruckten Großformaten lassen sich auch Details fabelhaft erkennen: der pastose, dicke Farbauftrag, der schnelle Pinselstrich, die feinen Bleistiftkonturen, das leuchtende Schlagmetall, die zwei Bildebenen der Hinterglasmalerei, die Konturen des Holzschnitts.


29. Krippen der Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei Berchtesgaden

Krippenfiguren aus Holz
Kriffpenfiguren von Karina Dietze
Aus Holz stilisierte Krippenfiguren.
Krippenfiguren von Winnie Rabenstein
Krippenfiguren aus Holz
Krippenfiguren von Daniel Huss

Ehemalige Raiffeisenbank (Hauptplatz 12)

Sicherlich ein Höhepunkt des Winterkulturwegs und der ausgestellten Krippenschnitzkunst: Die Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei Berchtesgaden hat der Stadt einige Krippen aus der eigenen Sammlung zur Verfügung gestellt, die von Absolventen der Fachschule für den schulinternen Danner-Wettbewerb 2010 geschaffen wurden.

Zu sehen sind an dieser Station Krippen von Karina Dietze, Klaus Simon, Winnie Rabenstein, Mattes Kujath, Christoph Liedtke, Stefan Holzmair und Corinna Hegener, Sabine Ackstaller, Franziska Bürger, Daniel Huss, Kathrein Muschert, Tim Trillsam.


30. Alpenländische Krippe I Ernst Kramer-Keck

Schuhaus Walter (Frauenstraße 18)

Die Krippe orientiert sich mit ihrer rustikalen Bauweise an Hütten, wie man sie vielfach im Alpengebiet, vor allem in Tirol findet. In ihnen können Hirten im eigens angebauten Schafstall ihre Schafe unterstellen bzw. im Haus selber übernachten .


31. Lichtkunst I Markus Jordan

Hungerturm (Frauenstraße 34-36 RG/Stadtgraben)

Anlässlich des weltweiten Aktionstags für die Abschaffung der Todesstrafe hat die Stadt den Lichtkünstler Markus Jordan beauftragt, eine Lichtkunstinstallation am Hungerturm zu konzipieren.

Der Aktionstag „Cities for Life – Städte für das Leben/Städte gegen die Todesstrafe“ wird jedes Jahr am 30. November durchgeführt. Um dieses Thema im Fokus zu halten wird das Lichtkunstwerk auch im Rahmen des Winterkulturwegs zu sehen sein.


32. Illustrierte Krippe I Sebastian Schwamm

Ecke Schlachthofstraße/Stadtgraben

Der aus Pfaffenhofen stammende Illustrator Sebastian Schwamm trägt hier im Auftrag der Stadt eine ungewöhnliche Arbeit zum Krippenweg bei: Auf großen leuchtenden Kästen interpretiert der Illustrator die klassischen Charaktere der Weihnachtserzählung neu und schafft mit seinem ganz eigenen Stil eine moderne Version der Krippe.


33. Alpenländische Krippe I Dorothea und Dieter Jungkunz

Betten Leitenberger (Frauenstraße 5)

Diese traditionelle bayrische Krippe wurde bereits vor 35 Jahren aus altem Holz und Naturmaterialien hergestellt; auch die Kleidungsstücke der Krippenfiguren sind selbstgenäht.


34. Alpenländische Krippe I Sabine Biersack

ehem. Bayerisches Taferl (Riederweg 12)

Diese traditionelle, heimatliche Krippe wurde 2020 hergestellt.


35. Bretonische Krippe

Friedhofskirche St. Andreas (Altenstadt 2)

Diese aus Ton gefertigte Krippe stammt aus der Bretagne.


36. Felsenkrippe I Walter Heller

Kavits (Ingolstädter Straße 26)

Diese Felsenkrippe wartet mit recht imposanten Felsenformationen auf. Walter Heller widmet sich seit über 30 Jahren dem Krippenbau.


37. Alpenländische Krippe I Ernst Kramer-Keck

Sanitätshaus Rattenhuber (Ingolstädter Str. 12)

Wohnhaus, Stall und Tenne unter einem Dach. Der erweiterte Krippenstall mit seinen Figuren rund um die Heilige Familie, erinnert an schlichte Bauernhöfe, wie man sie im Alpenraum, besonders in Tirol findet.


38. Künstlerkrippe I Paul Fottner

Die Binderei (Ingolstädter Straße 8)

Diese Krippe wurde mit der Kettensäge aus einem Stück Buchenholz geschaffen. Sie zeigt Maria, Josef und das Jesuskind.


39. Künstlerkrippe I Natalie Ponsot

Zahnhandwerk Gallus (Löwenstr. 15)

Es ist wieder eine ungewöhnliche Arbeit, die Natalie Ponsot zum Krippenweg beiträgt. Sie verbindet verschiedenste biblische Erzählungen wie die der Arche Noah, der Flucht nach Ägypten und der Verkündigung der Geburt Jesu zu einem komplexen Gesamtwerk rund um die zentrale Krippenszenerie.