Pfaffenhofen

Andreas Martin Hofmeir und Tim Allhoff begeistern beim Kultursommer

Andreas Martin Hofmeir und Tim Allhoff begeistern beim Kultursommer

Einmal mehr erweist sich das Programm des Pfaffenhofener Kultursommers als erstklassig. Am Samstag begeisterte der Geisenfelder Kabarettist und Musiker Andreas Martin Hofmeir mit seinem Programm „Kein Aufwand! Teil 1“ im Innenhof des Landratsamts das Publikum. Musikalisch begleitet wurde er von Tim Allhoff am Jazzpiano. Eindrücke und eine Zwischenbilanz des Kultursommers 2020 gibt es in einem PAFundDU-Live Video.

[video]https://www.youtube.com/watch?v=XVPzOHlAvYg[/video]

Hofmeirs bayerische und erfrischend humorvolle Art zog das Publikum schnell in seinen Bann. Seine autobiografischen Erzählungen, in denen er auf sein ereignisreiches Leben als Tubist und Musiker zurückblickt, begeisterten die Zuschauer. Viel Applaus erhielt Hofmeir, früher Mitglied von LaBrassBanda, auch für die melancholische brasilianische, ungarische und argentinische Musik aus seiner Tuba namens „Fanny“. So verlieh er dem bekannten Song „Girl From Ipanema“ durch den Klang der Tuba ganz neue Facetten.

Den Titel seines Programms erklärte der Künstler so: Als Berufstubist genieße er ein Leben im Sitzen, also ganz ohne Aufwand. Er habe zwar mit seinem Instrument keine Wirkung auf Frauen, aber dafür auch keinen Aufwand. Und als Kabarettist brauche er auch nur zwei Stühle und einen Tisch – nochmals kein Aufwand eben.

Den zweiten Abend dieses Wochenendes beim Pfaffenhofener Kultursommer bestritt noch einmal die Ingolstädter Schauspielerin Adelheid Bräu in dem Einpersonen-Stück „Warten auf Karl“. In der Inszenierung des Ingolstädter Altstadttheaters schlüpft sie mit außerordentlichem schauspielerischen Können in verschiedene Rollen der berühmten Szenen von Karl Valentin und Liesl Karlstadt – nur eben ohne den Karl. Es war die vierte und letzte Vorstellung von „Warten auf Karl“ im Rahmen des Kultursommers 2020.

Als nächste Highlights beim Kultursommer warten der bayrische Bluesmusiker „Hundling“ (17. Juli), Das klassische Bläserensemble „Munich Tetra Brass“ (24.Juli) und die Lesung des diesjährigen Pfaffenhofner Lutz Stipendiaten Erik Wunderlich, der dem Publikum seinen „Zwischenfall“ vorstellen wird (26. Juli).

Das ständig aktualisierte Programm und Informationen gibt es unter www.pfaffenhofen.de/kultursommer. Tickets online bei www.okticket.de oder in Pfaffenhofen beim Pfaffenhofener Kurier und bei Elektro Steib.

Please click here to open the full post at PAFundDU.