Pfaffenhofen

Auf geht’s, Welt retten! – Klimaschutz- und Nachhaltigkeitstag 2019

43118_orig.jpg
Was hat gutes Essen mit Nachhaltigkeit und Artenvielfalt zu tun? Und in welchem Zusammenhang steht guter Boden mit Klimaschutz? Um diese und viele weitere Fragen – und Antworten – dreht sich der Pfaffenhofener Klimaschutz- und Nachhaltigkeitstag 2019. Unter dem Motto „Auf geht’s, Welt retten!“ präsentiert die Stadt Pfaffenhofen am Samstag, 13. Juli, von 9 bis 13 Uhr auf dem Hauptplatz zusammen mit den Stadtwerken sowie Landwirten, Vereinen, Institutionen und Firmen viele unterhaltsame Mitmach-Aktionen, wissenswerte Informationen und erstaunliche Experimente rund um Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung.

Koch-Show „Genial Regional“ mit Caro Matzko und Julian Vogt
Ein Höhepunkt ist dabei die Koch-Show „Genial Regional“, bei der die Zuschauer erleben – und natürlich auch schmecken – können, welche Köstlichkeiten sich mit regionalen Produkten
zubereiten lassen. Am Herd steht dabei neben der Moderatorin Caro Matzko, bekannt u. a. aus der ARDSendung „Planet Wissen“ und als TVPartnerin von Hannes Ringlstetter in der Sendung Ringlstetter im BR Fernsehen, der Pfaffenhofener Julian Vogt, der als ehemaliger Koch der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft der U-21-Junioren ein ausgewiesener
Experte für gesunde, schmackhafte Ernährung ist. Während der Koch-Show stellen sich die Erzeuger der verwendeten regionalen Produkte vor.

Es lebe der Boden!
Für die Förderung naturnaher und ökologischer Landwirtschaft sowie zur Verbesserung der Boden- und Wasserqualität hat die Stadt Pfaffenhofen im vergangenen Jahr die „Bodenallianz“ ins Leben gerufen.

Die Initiative ist ein Solidaritätsprojekt für Landwirtschaft sowie Arten und Klimaschutz und hat die Stärkung einer nachhaltigen und pestizidfreien Landwirtschaft zum Ziel.

Am 13. Juli zeigt die Lenkungsgruppe der Bodenallianz u. a. einen Kubikmeter landwirtschaftlichen Boden zum Anfassen, und an einer Entdeckerstation kann man beispielsweise Bodenleben unter dem Mikroskop beobachten.

Außerdem ist das „Pfaffenhofener Land“, also die Stadt Pfaffenhofen gemeinsam mit den Nachbargemeinden Scheyern, Ilmmünster und Hettenshausen, seit kurzem bayerische Öko-Modellregion. Gemeinsam informieren die Akteure am Klimaschutztag Landwirte und Verbraucher über die geplanten Projekte.

Darüber hinaus zeigen mehrere Landwirte ihre Naturschutzleistungen,
und einige Mitgliedsverbände der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e. V. (LVÖ Bayern) informieren aus erster Hand, was Bio-Produkte ausmacht und was ökologische Lebensmittelverarbeitung bedeutet.

Direktvermarktung: „Bauer to the People“
Um Erzeuger, Verarbeiter, Vermarkter und Konsumenten regional zu vernetzen, unterstützt die Stadt Pfaffenhofen eine Direktvermarktungsinitiative. Dahinter steckt ein wachsendes lokales Netzwerk (Verein in Gründung) von Erzeugern und Manufakturen, Küchenchefs und Gastronomen, privaten Mitgliedern und gewerblichen Förderern. Die Initiative zeigt beim Aktionstag eine Auswahl der Produkte, die es demnächst direkt von den Erzeugern zu kaufen gibt.

Ob die Produkte künftig online angeboten werden oder ob sogar ein echter Bauernmarkt ins Leben gerufen wird, das hängt zum einen von der Beteiligung der örtlichen Landwirte ab, vor allem aber auch von den Wünschen der Verbraucher, denn deren Kaufverhalten ist letztlich entscheidend. Am Klimaschutztag können sich daher interessierte Erzeuger direkt bei den Aktiven über die Teilnahme informieren und die Bürger können sich als Testkunden für einen Direktvermarkter-Web-Shop anmelden.

Bunter Marktplatz der Weltretter mit Physikanten, Restcycling und „besser daheim“
Der Platz rund um den Marienbrunnen verwandelt sich am Klimaschutztag in einen „Marktplatz der Weltretter". Vereine, Institutionen, Firmen und Betriebe zeigen dort von 9 bis 13 Uhr ihr Klima-Engagement. Dabei erwarten alle Besucher viele Mitmach-Aktionen,
Unterhaltung und Infos für Jung und Alt. Die „Physikanten“ vermitteln mit ihrer mobilen Tisch-Tüfteleien-Show durch kleine, erstaunliche Experimente Wissen für Kinder und Erwachsene.

Die Kleiderkammer zeigt mit ihrem „Restcycling“, wie aus Kleiderkammer-Reststoffen attraktive Mode-Unikate genäht werden. Über den Pfaffenhofener online-Marktplatz besserdaheim.de informiert die Städtische Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen (WSP): Hier kann man bequem rund um die Uhr online shoppen – und doch
vor Ort kaufen. In diesem Shop steckt nämlich 100 Prozent Pfaffenhofen drin, denn nur lokale Anbieter sind vertreten.

Jugendparlament: Fördergeldvergabe für nachhaltige Projekte
Im Rahmen des Klimaschutztages beteiligt sich das Jugendparlament Pfaffenhofen mit einem Infostand und der letzten Runde der Fördergeld-Vergabe für nachhaltige Projekte.
Bewerbungen werden direkt am Infostand angenommen. Gefördert werden einzelne Projekte, die einen Mehrwert für Pfaffenhofen bedeuten, mit jeweils maximal 3.000 Euro.

Die Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsinitiative Pfaffenhofen zeigt die Bilanz der städtischen Klimaschutz-Aktivitäten der vergangenen sechs Jahre. Wer Mitglied der Pfaffenhofener
Klimaschutzallianz werden möchte, bekommt hier alle Informationen und kann sich direkt als Teilnehmer anmelden.

Plastikfrei – ich bin dabei!
Ein erfolgreiches Projekt der städtischen Klimaschutzinitiative ist die Aktion „Plastikfrei – ich bin dabei!“, und auch darüber gibt es natürlich viel Wissenswertes und Nützliches am
Infostand. Man erhält Tipps und Erfahrungsberichte, wie man im Alltag sinnlosen Plastikmüll vermeidet, und kann als praktische Einkaufshilfe auch gleich eine Baumwoll-Einkaufstasche
oder ein Mehrweg-Glas mit Schraubverschluss mit heim nehmen.

Nachhaltiges Bauen und Wohnen
Um nachhaltiges Bauen und Wohnen geht es am Stand der Abteilung Stadtentwicklung der Stadtverwaltung. Konkret gibt es hier Informationen über das künftige Wohngebiet
Pfaffelleiten an der Äußeren Moosburger Straße, das mit Gründächern und einer Photovoltaik-Pflicht besonders innovativ und nachhaltig geplant wird.

Windpark und Photovoltaik
Am Stand der Pfaffenhofener Bürgerenergie-Genossenschaft können sich alle Interessierten über den Stand der Dinge zum Bürgerwindpark im Förnbacher Forst und insbesondere die damit zusammenhängenden Artenschutzmaßnahmen informieren. Zudem
werden Beteiligungsreservierungen für den Windpark und die geplante Photovoltaik-Anlage in Affalterbach angenommen.

Schnelle Flitzer für den Solar-Cup
Der Energie- und Solarverein Pfaffenhofen (ESV) nimmt Anmeldungen für den zweiten Solar-Cup im Herbst entgegen und bastelt mit Kindern und Eltern gleich vor Ort Solarflitzer, die direkt auf der Bahn getestet werden können. Die erforderlichen Bausätze werden vom ESV zur Verfügung gestellt.

Stadtwerke Pfaffenhofen: Mobilität, TrinkWasser, sauberer Strom und grüner Daumen
Wie wollen wir uns in Zukunft fortbewegen? Das möchten die Stadt und die Stadtwerke Pfaffenhofen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren, und zwar nicht nur am Klimaschutztag, sondern auch schon an den Tagen zuvor an einem Infostand am
Unteren Hauptplatz (s. S. 5). Fragen und Anregungen zum Stadtbus nimmt ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Stadtbus-Infostand entgegen. Alle Ideen fließen in das neue Mobilitätskonzept 2020 ein.

An der Wasserbar der Stadtwerke können Besucher den Geschmacksvergleich zwischen Leitungs-, Heil- und Tafelwasser machen. Unter dem Motto „TrinkWasser. Aus gutem Grund“ gibt es allerlei Wissenswertes rund um das Pfaffenhofener Leitungswasser. Und
wer Gutes nicht nur aus dem Wasserhahn beziehen möchte, sondern auch aus der Steckdose, für den ist der saubere Strom von den Stadtwerken Pfaffenhofen genau das Richtige. Regional, zuverlässig und garantiert ökologisch. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die unabhängige Stromversorgung in Pfaffenhofen. Die Energieprofis bedanken sich für jedes Informationsgespräch mit einer original PfaffenhofenWasser-Glasflasche mit Bügelverschluss zum Mitheimnehmen.

Das Team Stadtgrün der Stadtwerke widmet sich am Klimaschutztag dem Thema „klimataugliche Bepflanzung“. Da geht es zum einen um ökologisch wertvolle Staudenbepflanzungen und einen robusten Baumbestand in den städtischen Grünflächen, vor allem aber können sich die Bürger über klimaangepasste Pflanzen für den eigenen
Garten informieren. In einer Art Blitz-Beratung bekommen sie wertvolle Tipps für eine nachhaltige und klimarobuste Balkon- und Garten-Bepflanzung.

Energetische Einblicke am Nachmittag
Der Nachmittag des Klimaschutztages steht von 14 bis 16 Uhr ganz im Zeichen „energetischer Einblicke“. Zur Besichtigung laden diesmal das Pfaffenhofener Klärwerk, das Bürgerwindrad im Lustholz, das Biomasseheizkraftwerk Pfaffenhofen sowie der
energieautarke Bauernhof mit Biogasanlage und Öko-Schweinestall der Familie Weichselbaumer im Thalhof ein. Jeweils um 14 Uhr und um 15 Uhr werden an diesen Einrichtungen Führungen angeboten. Treffpunkt ist jeweils vor Ort. Anmeldungen sind nicht
erforderlich.

Kostenlose Standplätze zu haben!
Wer sich mit seiner Initiative, seinem Verein oder seinem Unternehmen am 13. Juli kostenlos mit einem Stand am „Marktplatz der Weltretter“ beteiligen möchte, kann sich noch bis spätestens 10. Juli beim Organisationsbüro für den Klimaschutztag melden (EMail
an klimaschutz@esv-paf.de).

Jetzt bewerben für den Pfaffenhofener Klimaschutzpreis und den neuen Nachhaltigkeits-Sonderpreis!
Zum vierten Mal verleiht die Stadt Pfaffenhofen in diesem Jahr den Klimaschutzpreis
für Leistungen, die im besonderen Maße zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung im
Stadtgebiet Pfaffenhofen beitragen. Zusätzlich wird erstmals ein Sonderpreis für besonders nachhaltiges Verhalten vergeben.

Die Preisverleihung findet diesmal nicht in Zusammenhang mit dem Klimaschutztag statt, sondern am 12. Oktober zum Auftakt der Energie-für-alle-Woche.

Bewerbungen für den Klimaschutzpreis werden bereits am Klimaschutztag am Stand der städtischen Klimaschutzinitiative entgegengenommen. Als Kriterien für die Bewertung werden die Relevanz für den Klimaschutz, der Innovationsgehalt, der Vorbildcharakter,
die Messbarkeit von Energie- und Treibhausgas-Einsparungen und der Praxisbezug herangezogen.

Die Bewertungskriterien für den Sonderpreis für besonders nachhaltiges
Verhalten umfassen die drei Nachhaltigkeitssäulen Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Sowohl der Jury-Preis als auch der Sonderpreis für besonders nachhaltiges Verhalten und der Publikumspreis sind mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 500 Euro dotiert.

 

Autor: Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen

Please click here to open the full post at PAFundDU.