Pfaffenhofen

Ausstellung „Retrospective“ in Erinnerung an Goran Zdravkovic

41366_orig.jpg
In Erinnerung an den 2018 verstorbenen Künstler Goran Zdravkovic läuft bis zum 10. Juni eine Bilderausstellung mit dem Titel „Retrospective“ in der Reihe „Pfaffenhofen präsentiert“ in der Städtischen Galerie Pfaffenhofen. Zur Vernissage konnten der Kulturreferent des Stadtrats, Steffen Kopetzky, und der städtische Kulturmanager Sebastian Daschner neben der Familie und Freunden des Künstlers auch zahlreiche Kunstinteressierte begrüßen.

Goran Zdravkovic, geboren 1979 in Pfaffenhofen, hatte serbische Wurzeln und verbrachte seine Kindheit und Jugend teils in Pfaffenhofen und teils in Valjevo. Nach einer Metzgerlehre absolvierte er eine Ausbildung als Grafiker und begann mit Anfang 20 künstlerisch zu arbeiten und auch Kunst zu sammeln – vor allem indianische und afrikanische Volkskunst. Von 2001 bis 2004 war er 2. Vorsitzender des damaligen Kunstvereins Pfaffenhofen e. V. und ab 2002 bezog er ein Atelier im Kreativquartier in der Alten Kämmerei.

Als „eine Persönlichkeit, die einem in Erinnerung bleibt“, schilderte Steffen Kopetzky den verstorbenen Künstler. Zdravkovic habe mit Josef Kroha „einen der stärksten Maler in Pfaffenhofen als Mentor und Impulsgeber“ gehabt, führte Kopetzky aus. Ein Anliegen der Stadt sei es nun, seine Kunst in Erinnerung zu behalten und in die städtische Sammlung aufzunehmen.

Mit der aktuellen Ausstellung soll das Werk von Goran Zdravkovic der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. „Es ist eine schlaglichtartige Schau über 15 Jahre“, erklärte Sebastian Daschner, der die Ausstellung zusammengestellt hat. Für die Retrospektive hat er ausschließlich signierte (also wirklich fertiggestellte) Leinwandbilder aus den Jahren 2003 bis 2018 ausgewählt – keine Zeichnungen und keine Collagen. Zdravkovic, so erläuterte Daschner, habe einen hohen Anspruch an seine Arbeit gehabt, habe seine Bilder immer wieder übermalt und verändert: „Er war interessiert am Prozess des Malens, nicht am fertigen Werk.“

Unverkennbar ist der Einfluss von Josef Kroha bei etlichen Bildern von Goran Zdravkovic, ebenso wie Jackson Pollock ein großes Vorbild für ihn war. „Goran Zdravkovic hat seine gesamte Energie in das Schaffen und Erleben von Kunst gesteckt“, erklärte Daschner, und fügte hinzu: „Das ist ein sehr intensives Kunstleben, das man hier in den Bildern sieht.“

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni in der Städtische Galerie im Pfaffenhofener Haus der Begegnung, Hauptplatz 47 zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 und 13.30 bis 16.30 Uhr sowie Samstag/Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.

Autor: Kulturamt Pfaffenhofen

Please click here to open the full post at PAFundDU.