Pfaffenhofen

Neue Baugebiete – die Planung läuft

An der äußeren Moosburger Straße will die Stadt Pfaffenhofen das zwölf Hektar große Baugebiet „Pfaffelleiten“ ausweisen.

Rund 180 Baugrundstücke werden im Weingartenfeld in Heißmanning entstehen, bis zu 400 Wohneinheiten im Baugebiet Pfaffelleiten. Mit diesen beiden größeren neuen Wohngebieten kann Pfaffenhofen mittelfristig bedarfsgerecht Bauland bieten. Zuletzt hat die Stadt Pfaffenhofen lediglich kleinere Baugebiete in Kernstadt und Ortsteilen erschließen können. So sind neben Flächen im ecoQuartier derzeit nur vereinzelt Baulücken verfügbar. Das neue „Weingartenfeld“ liegt zwischen Heißmanning und Umgehungsstraße. Es umfasst rund 5,6 Hektar. Nach derzeitigem Stand sind ca. 60 Parzellen zur Bebauung im Einheimischenmodell mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern vorgesehen. Weitere Flächen will die Stadt für Sozialwohnungen nutzen. Das Areal von „Pfaffelleiten“ ist rund 12 Hektar groß. Es erstreckt sich entlang der Moosburger Straße und reicht bis zu Kapelle und Wasserreserve. Die Bebauung soll in mehreren Abschnitten – je nach Bedarf – erfolgen. Auch hier werden im EHM sowohl Einzelgrundstücke an Familien vergeben werden als auch Geschosswohnungen errichtet. Vom Beschluss zum Hausbau Bis tatsächlich gebaut werden kann, dauert es allerdings noch: Bei beiden Gebieten hat der Stadtrat kürzlich den sogenannten Aufstellungsbeschluss gefasst. Nun steht das Verfahren zur Bauleitplaung an. Erst wenn der Baubauungsplan als Satzung in Kraft gesetzt ist, kann das Vermessungsamt Lage, Form und Größe der einzelnen Parzellen festlegen. Nach Abschluss dieses Verfahrens wiederum kann der Eigentümer Bauplätze zum Verkauf anbieten bzw. die Stadt ihre Grundstücke im Einheimischenmodell vergeben. Schließlich muss noch die Erschließung mit Straßen, Waser, Strom und Gas erfolgen – und dann kann es endlich los gehen mit dem Hausbau.

Autor: PAF und DU Redaktion

Please click here to open the full post at PAFundDU.