Pfaffenhofen

Pfaffenhofener Jugendparlament im Landtag

Maria Cabras, erste Vorsitzende des Pfaffenhofener Jugendparlaments

Maria Cabras, die erste Vorsitzende des Pfaffenhofener Jugendparlaments ist am Donnerstag in den Ausschuss für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie des Bayerischen Landtags eingeladen. Von 10 bis 14 Uhr findet dort eine Anhörung des zum Thema „Stärkung der Jugendbeteiligung in Bayern“ im Bayerischen Landtag statt. Cabras wurde eingeladen, um ihre Erfahrungen zu teilen. Interessierte können den Ausschuss auf dem YouTube-Kanal des bayerischen Landtages als Livestream verfolgen.

Der Ausschuss führt eine Expertinnen- und Expertenanhörung zur Jugendbeteiligung in Bayern durch und beteiligt auch Jugendliche an der Anhörung. Jugendparlamentarierin Cabras freut sich sehr zur Expertenanhörung eingeladen worden zu sein: „Die Stimme der Jugend muss zählen, nicht nur gehört werden. Das gilt in Coronazeiten ganz besonders.“ Den Mitgliedern des Landtagsausschusses ist es wichtig, die Erfahrungen der Pfaffenhofener Jugendparlamentarierin, ihre Meinung und ihre Vorstellungen für eine Stärkung der Jugendbeteiligung in die Beratungen des Gremiums einfließen zu lassen.

„Die Einladung zeigt wieder einmal, dass das Pfaffenhofener Jugendparlament mit seinem über 20-jährigen Bestehen als eines der Beispiele schlechthin für Jugendpartizipation in Bayern bezeichnet werden kann“, so der Leiter der Stadtjugendpflege, Matthias Stadler, der das „JuPa“ pädagogisch begleitet. Dies liege auch an der besonderen Struktur des Pfaffenhofener Jugendparlaments, das nicht nur ein Antragsrecht im Stadtrat hat, sondern auch ein eigenes Budget von 5.000 Euro jährlich verwaltet.

Neben Maria Cabras werden im Senatssaal des Bayerischen Landtags vierzehn Personen angehört. Die Abgeordneten Katharina Schulze, Ludwig Hartmann, Eva Lettenbauer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) haben die Anhörung zur Stärkung der Jugendbeteiligung in Bayern beantragt. Im Ausschuss sollen bestehende Möglichkeiten zur politischen und gesellschaftlichen Teilhabe für Jugendliche im Freistaat evaluiert werden. Auch sollen aus der Anhörung Handlungsempfehlungen für mehr und für verbindlichere Jugendbeteiligung erarbeitet werden.

Ausschlaggebend für den Antrag ist die Tatsache, dass Jugendliche einerseits ein Interesse an politischer und gesellschaftlicher Beteiligung haben, jedoch andererseits ihre Ansichten oft im öffentlichen und politischen Raum unsichtbar bleiben. Das Jugendparlament Pfaffenhofen zeigt hier seit Jahren, dass kontinuierliche und auf starke Strukturen gebettete Jugendpartizipation zu einer Situation führt bei der sowohl die Politik, hier die Stadt Pfaffenhofen, als auch die Jugendlichen profitieren.

Die Ausschusssitzung kann man auf dem YouTube-Kanal des bayerischen Landtags unter https://www.youtube.com/user/BayernLandtag am 6. Mai von 10 bis 14 Uhr live mitverfolgen.

https://pfaffenhofen.de/jugendparlament/

http://jugendparlament-paf.de/

facebook: jupaPAF

instagram: @jugend.jetzt & @paf.jugendparlament

Please click here to open the full post at PAFundDU.