Pfaffenhofen

Schöne Abschlusstour beim Stadtradeln

13382_orig.jpg
50 Kilometer, 38 Reifen und angenehme 23 Grad – beste Voraussetzungen also für die Abschlusstour der Stadtradeln-Aktion, zu der die Stadt und der ADFC Pfaffenhofen am Sonntag geladen haben!
So fanden sich zur Mittagszeit 19 motivierte Teilnehmer am Treffpunkt beim Stockerhof ein, um von dort aus gemeinsam in die Pedale zu steigen. Jung und Alt waren dabei – von 7 bis 77 Jahren war alles vertreten.
Auf Nebenstraßen und Waldwegen ging es zunächst von Pfaffenhofen nach Paunzhausen. Hier gab es eine erste kurze Verschnaufpause, ganz authentisch zwischen Windrad und Autobahn – besser hätte das Motto der ganzen Tour, Klima schützen und CO2 sparen, nicht versinnbildlicht werden können.
Am Kranzberger Weiher angelangt, folgte eine weitere kleine Pause, in der sich die fleißigen Radler nun auch das ein oder andere der gleichnamigen Erfrischungsgetränke verdient hatten. Nachdem Biergarten, Brotzeit und Baden im See für Entspannung und neue Kräfte gesorgt hatten, machten sich die Fahrer wieder auf den Rückweg nach Pfaffenhofen. Pünktlich um 17 Uhr kamen sie dort dann alle auf den Hauptplatz gerollt.
Die gemeinsame Radtour läutete den Abschluss der großen „Stadtradeln“-Aktion ein – einer Aktion, die in diesem Jahr in rund 300 deutschen Städten und Gemeinden stattfand. Für die Koordination in Pfaffenhofen war Kathrin Merkert, die Leiterin der Klimaschutzinitiative, zuständig.
Ziel der gesamten Kampagne war es zum einen, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Außerdem sollte sie zu einer Verbesserung der Radwege der Kreisstadt beitragen: Wer also auf eine Anregung oder Kritik zur Situation der Radfahrer in Pfaffenhofen gestoßen ist, kann diese direkt in den Radlradar des Bürgermelders im Internet auf www.pafunddu.de/buergermelder eintragen.
Auf welchen großen Anklang und Erfolg das „Stadtradeln“ allein in Pfaffenhofen gestoßen ist, zeigen auch die aktuellen Zahlen: Seit dem Start am 6. Juli waren knapp 300 Radler in etwa 30 Teams am Start. Gemeinsam haben sie rund 77.000 Kilometer zurückgelegt und dabei mehr als 11 Tonnen CO2 vermieden.
Möglicherweise wächst diese erfreuliche Bilanz sogar noch weiter: Bis Sonntag, 02. August, können die Fahrer ihre „erstrampelten“ Kilometer, falls noch nicht geschehen, noch nachtragen.

Die offiziellen Ergebnisse der Stadtradeln-Aktion werden am 17. Oktober im Rahmen des Klimaschutztages präsentiert. Dort werden den aktivsten Fahrern dann auch kleine Überraschungspreise verliehen.
Doch auch wenn die Radl-Aktion nun erstmal beendet ist, ist ja vielleicht doch der ein oder andere auf den Geschmack gekommen und bleibt auch zukünftig motiviert, des Öfteren mal das Auto stehen zu lassen!


Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm erhält für das Vorhaben „03KS5899 Klimaschutzmanagement zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes“ über einen Zeitraum von 40 Monaten Fördermittel des Bundesumweltministeriums. Die bürokratische Abwicklung des Fördervorhabens erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Jülich – nähere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Autor: Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen

Please click here to open the full post at PAFundDU.