Pfaffenhofen

Sonntag Abschluss der Aktion "Stadtradeln"

13337_orig.jpg
Endspurt für die Aktion Stadtradeln: Noch bis Sonntag, 26. Juli läuft die Kampagne, die in diesem Jahr in rund 300 deutschen Städten und Gemeinden stattfindet – und erstmals auch in Pfaffenhofen. Zum Abschluss laden die Stadt und der ADFC Pfaffenhofen alle Interessierten am Sonntag, 26. Juli, zu einer gemütlichen gemeinsamen Fahrradtour zum Kranzberger Weiher ein.

Abfahrt zur Radltour ist am Sonntag um 12.30 Uhr beim Stockerhof an der Münchener Straße. Hier eröffnet zuvor der Energie- und Solarverein (ESV) den neuen Natur- und Energiepark (ab 10.30 Uhr auf der Ilmwiese am Stockerhof). Die rund 45 Kilometer lange Fahrradtour führt über Herrnrast zum Windrad in Johanneck. Weiter geht es an Allershausen vorbei bis zum Biergarten am Kranzberger See. Nach einer Erholungs- und Badepause geht es auf abwechslungsreichen Forstwegen und Nebenstraßen und letztendlich durch den Reichertshausener Forst zurück nach Pfaffenhofen. Gegen 17.30 Uhr werden die Radler dann am Hauptplatz ankommen – also noch rechtzeitig vor dem Kultursommer-Abschlusskonzert, das um 18.30 Uhr vor dem Rathaus beginnt.

Seit dem Start der Stadtradeln-Aktion am 6. Juli haben knapp 300 Pfaffenhofener Teilnehmer insgesamt rund 62.000 Kilometer „erstrampelt“ und somit etwa 8.850 Kilo CO2 eingespart. Mit der Aktion, die von der städtischen Klimaschutzmanagerin Kathrin Merkert koordiniert wird, soll zum einen ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Vor allem aber soll auch die Radinfrastruktur in der Kreisstadt verbessert werden. Wer also eine Anregung oder eine Kritik zur Situation der Radfahrer in Pfaffenhofen hat, kann diese direkt in den Radlradar des Bürgermelders im Internet auf www.pafunddu.de/buergermelder eintragen.


Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm erhält für das Vorhaben „03KS5899 Klimaschutzmanagement zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes“ über einen Zeitraum von 40 Monaten Fördermittel des Bundesumweltministeriums. Die bürokratische Abwicklung des Fördervorhabens erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Jülich – nähere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Autor: Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen

Please click here to open the full post at PAFundDU.