Headerbild Kategorie Stadt und Buerger Pfaffenhofen

Zahlen aus dem Standesamt

Aus der Standesamt-Statistik 2020

Geburten:

lätzchen_web.jpg

Der Babyboom in Pfaffenhofen hält an: 917 Babys wurden in Pfaffenhofen geboren – das sind 62 mehr als im Vorjahr. Diese Zahl geht aus der Jahresstatistik hervor, die das Pfaffenhofener Standesamt zusammengestellt hat. Fast alle Kinder kamen in der Ilmtalklinik zur Welt. Es gab 14 Hausgeburten, davon elf in Pfaffenhofen, je eine in Hohenwart, Jetzendorf und Ilmmünster.

Von den 917 Neugeborenen wurden 198 Pfaffenhofener Kinder beurkundet (Vorjahr 211), während 719 Babys auswärts wohnen (Vorjahr 644).

Das dritte Jahr in Folge kamen wieder mehr Buben zur Welt. Es gab 478 männliche und 439 weibliche Babys. (Vorjahr 446 Buben und 409 Mädchen).

Und noch ein paar Zahlen aus der aktuellen Standesamtsstatistik: 728 Neugeborene haben deutsche Eltern, bei 79 Babys hat ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit und bei 115 Kindern sind beide Eltern Ausländer. In diesem Jahr gab es drei Zwillingsgeburten (Vorjahr eine). Der Anteil der nicht ehelich geborenen Kinder liegt bei 21 Prozent (Vorjahr 26), 191 Elternpaare waren nicht verheiratet (Vorjahr 222).

Geburtenzahlen in Pfaffenhofen seit 1945

Jahr 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954
Geburtenzahl 229 327 347 322 307 282 284 287 317 375
                     
Jahr 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964
Geburtenzahl 392 414 457 478 463 491 501 560 553 574
                     
Jahr 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974
Geburtenzahl 525 513 508 489 445 367 318 268 254 213
                     
Jahr 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984
Geburtenzahl 196 177 148 208 237 227 242 251 241 374
                     
Jahr 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994
Geburtenzahl 500 560 623 685 641 656 613 614 599 521
                     
Jahr 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004
Geburtenzahl 543 516 583 576 559 562 505 538 580 558
                     
Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Geburtenzahl 477 530 525 476 519 566 523 555 579 591
                     
Jahr 2015 2016 2017 2018 2019 2020            
Geburtenzahl 649 723 810 801 855 917            

Namensgebung:

Der beliebteste männliche Vorname des Jahres 2020 in Pfaffenhofen ist erneut Maximilian. 16 neugeborene Buben bekamen diesen Namen. Es folgen Lukas (15), Samuel (13), Anton(10), Jakob (10) und Simon (10). Bei den Mädchen löst Anna Emma ganz oben auf der Liste der beliebtesten Mädchennamen ab. 17 mal gaben Eltern ihrer Tochter diesen Namen. Danach folgen Emilia (12), Johanna (11) sowie Laura und Sophia (je 10) und Lea (9).

Die Liste der unterschiedlichen Vornamen, die das Standesamt im Pfaffenhofener Rathaus für 2020 registriert hat, ist noch länger geworden. 215 (Vorjahr 194) verschiedene Mädchennamen und 214 (Vorjahr 204) unterschiedliche Jungennamen wurden vergeben.

495 Pfaffenhofener Babys des Jahres 2020 tragen nur einen Vornamen, das ist deutlich mehr als die Hälfte. Weitere 383 Mädchen und Buben tragen zwei Vornamen, 34 haben drei Namen und 3 Kinder haben mehr als drei Vornamen.

Bei den zweiten Vornamen sind bei den Eltern vor allem traditionellen Namen beliebt. Auf den vordersten Plätzen liegen Maria (17) und Alexander(12), Sophie (17) und Georg (6) sowie Marie (16) und Martin (6).

Eheschließungen:

1trauung_nicht_stören_web.jpg

Heiraten bleibt in – das zeigt die Statistik des Pfaffenhofener Standesamtes schon seit Jahren. 2020 ist die Zahl der Eheschließungen allerdings gesunken, und zwar von 245 im Vorjahr auf jetzt 207 (-38). Grund dafür waren vor allem die Beschränkungen durch die Coronapandemie. Die Hochzeitspaare haben im vergangenen Jahr erneut vor allem den Hochsommer bevorzugt. 37 Paare gaben sich alleine im Ferienmonat August das Ja-Wort.

26 der insgesamt 207 Hochzeitspaare haben ihren Wohnsitz in einer anderen Stadt bzw. Gemeinde. Bei 177 Paaren hatten beide Partner die deutsche Staatsangehörigkeit. Bei 24 Paaren war ein Partner Ausländer, und bei sechs Paaren waren beide ausländische Staatsangehörige. Dabei waren insgesamt 20 verschiedene Nationalitäten vertreten – von Österreich und der Türkei über Australien und Pakistan bis Thailand und Vietnam.

180 Brautpaare – und damit 87 Prozent – wählten einen gemeinsamen Familiennamen in der Ehe. Davon bestimmten 163 Paare ganz traditionell den Namen des Mannes zum Ehenamen, während sich 17 Paare für den Familiennamen der Frau als gemeinsamen Namen entschieden. 17 frisch Verheiratete tragen einen Doppelnamen, denn sie fügten den eigenen Geburts- bzw. Familiennamen an.

Bei 158 Paaren waren beide Partner ledig. Bei den anderen war mindestens einer der Partner schon ein- oder mehrmals verheiratet.

Das Standesamt Pfaffenhofen ist seit einigen Jahren auch für die Gemeinden Hettenshausen, Ilmmünster, Hohenwart und Jetzendorf zuständig. Die Eheschließungen von Brautpaaren aus diesen Orten werden daher im Pfaffenhofener Rathaus eingetragen. Die Trauung allerdings können diese Paare auch von „ihrem“ Bürgermeister in ihrer Heimatgemeinde vollziehen lassen. So wurden in Ilmmünster 13 Trauungen vorgenommen, in Jetzendorf 13 und in Hohenwart 12. Im Pfaffenhofener Rathaus wurden 169 Ehen geschlossen.

Trauungen seit dem Jahr 2000

Jahr 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
Trauungen 120 135 112 116 120 115 100 76 103
                   
Jahr 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Trauungen 125 134 148 141 169 157 193 196 211
Jahr 2018 2019 2020            
Trauungen 230 245 207            

Sterbefälle

Die Zahl der Sterbefälle in Pfaffenhofen ist 2020 von 429 auf 455 gestiegen.

Kirchenaustritte:

Die Zahl der Kirchenaustritte ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen: Insgesamt 306 Kirchenaustritte wurden im Pfaffenhofener Standesamt registriert. Das sind 72 weniger als 2019. Weitere Vergleichszahlen: 2018 gab es 295 Kirchenaustritte, 2017 waren es 219 und 2016 traten 270 Bürgerinnen und Bürger aus ihrer Kirche aus. Von den 306 Kirchenaustritten des Jahres 2020 betreffen 257 die katholische Kirche und 49 die evangelische. 227 Kirchenaustritte gelten für Pfaffenhofen (Vorjahr 281), 30 für Hohenwart (31), neun für Hettenshausen (26), 16 für Ilmmünster (13) und 24 für Jetzendorf (27). Die Austritte in diesen Gemeinden werden ebenfalls im Standesamt Pfaffenhofen erfasst.